DE

Kategorie: IT-Entwicklung

Skalierung von FiANTEC

FiANTEC konnte ausgehend vom S-VersicherungsService der Stadtsparkasse München noch in drei weiteren Sparkassen über eine Mandantenlogik eingesetzt werden.

Swiss Life Schweiz standardisiert IT mit FiANTEC

Schnelligkeit und Flexibilität waren bei der Implementierung von FiANTEC für die Provisionierung und Vertriebsstammdaten der Swiss Life Schweiz gefragt. Innerhalb von nur 13 Monaten mussten verschiedene Altsysteme durch ein Standardsystem ersetzt werden.

apoBank entscheidet sich für FiANTEC

Im Zuge des Outsourcings der IT an die ehemalige GAD eG wurde eine der größten Bankenmigrationen der letzten Jahre vorgenommen. FiANTEC migrierte dabei das Provisionsabrechnungs-System der apoBank.

Neu bauen oder renovieren?

Effiziente Geschäftsprozesse erfordern ein nahtloses Zusammenspiel unterschiedlichster IT-Systeme. Wir folgen dabei dem Prinzip, die Software Ihren Prozessen anzupassen und nicht umgekehrt.

Internationales Rollout

Viele Niederlassungen. Eine Software, die alle verbindet – und Kosten spart.

Regulatorik macht mehr möglich

Wie Sicherheitsregeln Ihre IT-Möglichkeiten erweitern statt beschränken. Wir geben Ihnen einige Ideen mit auf den Weg, wie Sie Ihre IT-Landschaft sicherer machen.

Was passiert eigentlich, wenn was passiert?

Mit der zunehmenden Digitalisierung und Vernetzung vervielfacht sich die Zahl der Knotenpunkte, über die Hacker einfallen und Schaden anrichten könnten.

Systeme fallen aus, Daten gehen verloren?

Probleme entstehen oft dadurch, dass IT-Systeme zu verschiedenen Zeiten angeschafft oder modernisiert wurden und deshalb oft schlecht miteinander interagieren. Wir erstellen Ihnen gerne ein Audit für Ihre IT-Landschaft.

Weshalb unseren Audits nichts entgeht

Intensive Planung und gewissenhafte Vorbereitung führen zum gewünschten Erfolg beim Software-Audit. Ein Modell in vier Schritten.

Weitere laden

„Mit der Tätigkeit bei Consileon setze ich mein Engagement für das Thema Nachhaltigkeit fort und unterstütze eine Firma, die auf diesem Gebiet wertvolle Arbeit leistet.“

Dr. h.c. Petra Roth war von 1995 bis 2012 dreimal direkt gewählte Oberbürgermeisterin der Stadt Frankfurt am Main. Während Ihrer Amtszeit nahm sie insgesamt neun Jahre die Aufgaben als Präsidentin des Deutschen Städtetags wahr und war Mitglied im Ausschuss der Regionen der Europäischen Union.

Von 1987 bis 1995 gehörte Petra Roth, die seit 1972 Mitglied der CDU ist, dem Hessischen Landtag an. Seit 1977 war sie Stadtverordnete in Frankfurt am Main, unter anderem als Stadtverordnetenvorsteherin.

Heute hat Petra Roth Funktionen in verschiedenen wissenschaftlichen, kulturellen und anderen gemeinnützigen Einrichtungen im In- und Ausland. Petra Roth ist Ehrendoktor der Universität Tel Aviv und Ehrendoktor der Sookmyung Women’s University in Seoul. Sie ist Trägerin zahlreicher anderer in- und ausländischer Ehrungen und Auszeichnungen, unter anderem des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.