Mehr Projekte bei gleichen Kosten umsetzen

Engpassoptimierung auf Basis der Theory of Constraints

Wie die Theory of Constraints funktioniert

„Jede Organisation hat genau einen Engpass, der die Leistungsfähigkeit des Ganzen bestimmt.“

Der Schlüssel zum Optimum liegt im konsequenten Fokus auf den Engpass.
Siehe dazu: The Goal. Excellence In Manufacturing von E. Goldratt.

Grundsätzlich gilt:

  • Die Optimierung am tatsächlichen Engpass bewirkt einen großen, positiven Effekt.
  • Eine Optimierung an anderer Stelle als dem tatsächlichen Engpass schadet sogar.

Wenn Sie mehrere oder wechselnde Engpässe vermuten – dann verschenken Sie massiv Kapazität!

Read More

Ihr Nutzen aus dem Engpass-Management

Höhere Agilität und Optimierung um Faktor 2+X möglich, mit dem A2X-Framework von Consileon.

1

Steigerung des relativen Deckungsbeitrags des Portfolios

Der relative Deckungsbeitrag eines Projektes entspricht DB 1 pro Engpasstag. Dies ist eine neue Dimension der strategischen Priorisierung.
Die interessantesten Projekte versprechen einen hohen Deckungsbeitrag bei minimalem Verbrauch im Engpass der Organisation.

Ergebnis: Alle schützen den Engpass und damit den optimalen Deckungsbeitrag pro Zeit.

2

Mehr Kapazität im Engpass

Kein negatives Multitasking im Engpass und Kapazitätsadjustierung!
„One Piece Flow“ Mitarbeiter konzentrieren sich nur auf ein Arbeitspaket gleichzeitig. Es sind nur so viele Projekte aktiv, wie durch den Engpass passen – verdeckte Kapazitäten werden frei und können den Engpass wenn möglich unterstützen.

Ergebnis: Negatives Multitasking wird eliminiert – 10 bis 30 % mehr Kapazität Unterstützung durch unterlastete Teams – 20 bis 40 % mehr Kapazität Kapazität im Engpass = mehr Umsatz bei gleichen Kosten.

3

Schnellere Projekte – schnellerer und größerer ROI

Weg von Soll-Ist-Steuerung hin zur Durchlaufzeitsteuerung – Fokus und Priorität auf Geschwindigkeit!
Weg von Planeinhaltung hin zu schneller und hochqualitativer Lieferung. Jedes Projekt hat einen Puffer, der Pufferverbrauch steuert die operative Priorität. Alle schützen den Puffer und erzielen dadurch eine Optimierung der Projektlaufzeit.

Ergebnis: Schnelle Projekte – weniger Aufwand – schnellerer und höherer ROI und nochmal 20 % und mehr Kapazität.

Unser Experte für Engpassmanagement

“Jede Organisation hat genau einen Engpass, der die Leistungsfähigkeit des Ganzen bestimmt.”

Wolfram Müller 

 

Mehr Informationen erhalten Sie in unserem Flyer zum Thema “Engpassmanagement auf Basis der Theory of Constraints”.

Empfohlene Beiträge

Wir stellen vor… Wolfram Müller

Wolfram Müller ist bei Consileon Spezialist für das Engpassmanagement und hilft seinen Kunden, mehr Projekte bei gleichen Kosten umzusetzen.

Haben Sie alle Engpässe in ihrem Unternehmen unter Kontrolle?

Wir helfen Ihnen mithilfe der Theory of Constraints den Engpass in ihrem Unternehmen zu erkennen und richtig zu managen.