Consultants lassen sich „grillen“ und stellen sich kritischen Fragen aus der Praxis

Wer im eigenen Unternehmen etwas verändern möchte, stößt oft auf Widerstände: Kollegen oder Vorgesetzte möchten lieber alles so lassen, wie es ist – schließlich ist der Mensch ein Gewohnheitstier, und irgendwie funktioniert es ja. Hilfe kann dann von externen Beratern kommen. Doch halten sie wirklich, was sie versprechen? Oder sind Berater selbst so überzeugt von sich und ihren Ansätzen, dass sie sich gar nicht wirklich auf ihre Kunden einlassen und umsetzbare Lösungen anbieten? Bei einem kostenlosen, virtuellen Workshop können Teilnehmer drei Berater und ihre Konzepte auf Herz und Nieren prüfen.

Beratergrillen“ heißt das neue Format, bei dem sich drei Consultants von Consileon, Siemens Advanta und BorisGloger den kritischen Fragen aus der Praxis stellen. Dabei dürfen die Teilnehmer den Spieß umdrehen und die Berater-Methoden auf die Probe stellen. Die Berater Wolfram Müller, Conny Dethloff und Moritz Hornung werden mit realen Problemen aus der Praxis konfrontiert. Die Teilnehmer versuchen aufzuzeigen, warum ihre Konzepte bei ihnen im Betrieb auf keinen Fall funktionieren können und prüfen, ob die Drei wirklich echte Lösungen dafür parat haben. Letztlich geht es nicht nur darum, den Ansatz der Berater auf die Probe zu stellen, sondern auch darum, wie man Widerstände in Lösungsideen verwandelt.

Die Lösung steckt oft im Problem selbst

„Bei unserer Arbeit mit unzähligen Firmen stellen wir immer wieder fest, dass viele Berater tatsächlich nicht verstehen, mit welchen Problemen Führungskräfte in der Praxis kämpfen“, erklärt Wolfram Müller, bei Consileon Spezialist für Engpass-Management. „An dem Klischee scheint also wirklich etwas dran zu sein. Dabei enthalten gerade diese Probleme und Hindernisse die Information, wie eine Veränderung hin zu einer besseren Arbeitsweise gelingen kann. Und die einfachste Möglichkeit, Lösungsbausteine zu finden und damit Hindernisse zu überwinden, ist eben, dass man ganz konkret fragt: Warum funktioniert die Methode in unserem Unternehmen nicht?“

Aus dieser Erkenntnis heraus entstand das Beratergrillen. Die Teilnehmer bekommen beim Workshop die Gelegenheit zu verstehen, wie sie eine Methode einführen, ob sie für sie geeignet ist und was sie ihnen im Unternehmen bringt. Sie lernen drei moderne Methoden kennen, wie sie ihrer Organisation zu neuen Höchstleistungen verhelfen. Zudem erfahren die Teilnehmer, wie sie es schaffen, Change-Vorhaben gegen Widerstände zu verteidigen, wie sie also vorgehen können, wenn sie etwas in ihrem Unternehmen verändern möchten, wie sie ihre Kollegen ins Boot holen und ihren Chef davon überzeugen.

Nächstes Grill-Event am Mittwoch, 9. Juni

Die erste Grill-Runde fand bereits am 6. Mai mit Wolfram Müller statt. Beim Beratergrillen am kommenden Mittwoch, 9. Juni, von 16.30 bis 18.30 Uhr lässt sich Moritz Hornung von den Teilnehmern „grillen“. Er vertritt seinen Ansatz, Organisationen mittels biologischer Analogien zu mehr Veränderungs- und Anpassungsfähigkeit zu verhelfen. Das Vorbild seiner Ideen ist der Baustein allen Lebens: Zellen. Eine weitere „Grillparty“ folgt am 16. September zur selben Uhrzeit, wenn die konstruktivistische Weltsicht von Conny Dethloff herausgefordert wird. Er ist überzeugt, dass man nur mit einem passenden Denkrahmen ein echtes Problem beschreiben und im Anschluss lösen kann.

Weitere Informationen zum Beratergrillen gibt es unter www.beratergrillen.de. Eine Anmeldung zu den nächsten beiden Grill-Events ist unter https://www.surveymonkey.de/r/Beratergrillen-Season1-Session2und3 möglich.