Startseite >Ihre Anforderung>Wachstum>Post-Merger-Integration

Post-Merger-Integration

Investieren Fusionskandidaten in den Vorlauf bis zum Vertragsschluss viel Zeit und Geld, so unterschätzen viele den Aufwand, den die organisatorische und technische Integration erfordert. Damit setzen sie nicht nur die erhofften Synergien aufs Spiel, sondern riskieren auch herbe finanzielle Verluste.

In Übernahmen und Fusionen sehen viele Unternehmen den Königsweg zu Wachstum und zur Abrundung ihres Portfolios. Sie rechnen mit Synergieeffekten wie Größenvorteilen, einem höheren Marktanteil, Zugang zu weiteren Märkten oder einer stärkeren Verhandlungsmacht gegenüber Lieferanten.

Manchen Statistiken zufolge hat jedoch nicht einmal die Hälfte der Firmenfusionen der letzten fünfzehn Jahre den erhofften Nutzen erbracht. Die meisten Kandidaten bereiten zwar ihre Hochzeit gründlich vor, vernachlässigen aber die anschließende Integration der Strukturen, Prozesse und Systeme. So gerät die vermeintliche Errungenschaft schnell zum Verlustgeschäft.

 

Consileon PMI Framework

Consileaner wissen, worauf es in der heiklen Integrationsphase nach dem rechtlichen Zusammenschluss ankommt. Als inhabergeführtes Beratungshaus können wir es uns leisten, unsere Klienten objektiv zu beraten. Aus der Erfahrung zahlreicher Integrationsprojekte haben wir mit dem Consileon Post-Merger-Integration Framework (CPMIF) ein eigenes Vorgehensmodell entwickelt.

Zum Arsenal des CPMIF gehört eine umfangreiche Checkliste. Sie hilft uns, die aus einer Fusion resultierenden Anforderungen, Neben- und Wechselwirkungen zu ermitteln, solange sie leicht zu meistern sind. Dazu stellen wir unter anderem folgende Fragen:

  • Welcher Projektplan ergibt sich aus der gemeinsamen Integrationsstrategie?
  • Wie lassen sich Kommunikationspannen möglichst ausschließen?
  • Wie lässt sich ein Kampf der Firmenkulturen vermeiden?
  • Wie viel Personal können die Fusionspartner aus ihrem Kerngeschäft zum Integrationsprojekt abordnen?
  • Wie lässt sich verhindern, dass Spitzenkräfte kündigen?
  • Wie geht es mit Projekten aus der Zeit vor der Fusion weiter?
  • Was müssen wir als erstes ändern, was kann warten?
  • Wie soll die konsolidierte Systemlandschaft aussehen?
  • Wie messen wir, inwieweit die Ziele der Fusion erreicht werden?
  • Ergeben sich Nachteile für die Kunden? Wenn ja, wie lässt sich einer Abwanderung entgegenwirken?

Indem wir diese Liste mit dem Klienten durchgehen, gelangen wir zu einem gemeinsamen Verständnis der Integrationsziele sowie des Beratungsbedarfs und gewährleisten, dass alle zentralen Aspekte zur Sprache kommen. Unser Leistungsspektrum zum Thema PMI reicht von der Prüfung der Strategie über die Kosten-Nutzen-Analyse bis zur Vereinheitlichung der Geschäftsprozesse und IT-Ressourcen.

Wussten Sie das

Nur 30 bis 55 Prozent aller Fusionen und Übernahmen bringen den erwarteten finanziellen Erfolg ein.


Ansprechpartner

Sigloch, Micha_2012_web_150x100px

Consileon Business Consultancy

Micha Sigloch

Tel.: +49 721 35460-80

Projekte