IT-Architektur

Vom Wildwuchs zur Kulturlandschaft

Auf den schnelllebigen Märkten von heute ist Wachstum nur mit einer hocheffizienten IT möglich. Im Zielkonflikt zwischen Sparzwängen und der Notwendigkeit, neue Anforderungen zeitnah zu unterstützen, müssen Unternehmen die Pflege ihrer IT-Architektur zentralisieren.

Die Systemlandschaften der Unternehmen sind über Jahre, wenn nicht Jahrzehnte gewachsen. Ad-hoc-Ausbau und Vielfalt gehen jedoch schnell zu Lasten der Effizienz. Dies äußert sich unter anderem so:

  • hohe Kosten und lange Projektdauer selbst bei kleinen Änderungen
  • komplizierte Arbeitsabläufe innerhalb der IT-Abteilung
  • funktionale Überscheidung zwischen Systemen
  • redundante Datenhaltung, häufige Synchronisation erforderlich
  • Probleme bei der Beschaffung, da integrierte Anwendungen nicht trennbar
  • technische Heterogenität
  • Ausblenden architektonischer Aspekte aus IT-Projekten

Um dieser Ineffizienz zu begegnen und ihre Geschäfts- sowie die daraus abgeleitete IT-Strategie konzernweit durchzusetzen, müssen Unternehmen den System- und Anwendungsbestand vollständig erfassen. Möglich wird dies durch Zentralisierung der Pflege der IT-Architektur. Consileon hilft bei der Bedarfsanalyse. Gemeinsam mit dem Klienten beantworten wir Fragen wie:

  • Welche Daten zur IT-Architektur braucht die Geschäftsleitung?
  • Gibt es einen Plan der Funktionsarchitektur, aus dem hervorgeht, welche Anwendungen installiert sind, über welche Schnittstellen sie interagieren und wozu sie dienen?
  • Was ist über technische Spezifikationen wie Programmiersprachen und Betriebssysteme der Anwendungen bekannt?
  • Wie gut passt die derzeitige Systemlandschaft zu Geschäftszielen und IT-Strategie?
  • Gehen die laufenden IT-Projekte in die gewünschte Richtung?
  • Welche Anwendungen lassen sich leicht ersetzen oder auslagern? Sind sie darauf ausgelegt, Transaktionen mehrerer Mandanten zu verarbeiten?
  • Ist die Pflege der IT-Architektur organisatorisch als Daueraufgabe verankert?

 

Bestandsaufnahme

Unser Ansatz ist deduktiv: Aus der Geschäfts- und der IT-Strategie des Klienten sowie komplementären Anliegen der Einflussgruppen leiten wir den Informationsbedarf und die organisatorischen Anforderungen an das zentrale Architekturmanagement ab.

Unternehmen, die ein solches Ressort schaffen möchten, sollten zunächst die folgenden drei Aspekte ihrer Systemlandschaft analysieren. Die Mühe lohnt sich auf jeden Fall, da die so gewonnenen Erkenntnisse zur externen oder internen Revision ohnehin benötigt werden.

  • Funktionsarchitektur. Aufnahme des Anwendungsbestands und seiner Bedeutung für das Geschäft. Welche Aufgaben unterstützt die IT zu wenig? Wo überschneiden sich die Funktionen? Woher stammen jeweils die Transkations- und Stammdaten? Diese Prüfung bildet die Grundlage sowohl der Optimierung der Systemlandschaft als auch der Berücksichtigung architektonischer Gesichtspunkte bei künftigen IT-Projekten. Solche Maßnahmen verleihen dem Unternehmen ihrerseits mehr Flexibilität, weil sie die Entwicklung der Software und der IT-Services beschleunigen, verbilligen und dem Entstehen von Dateninseln vorbeugen.
  • Technische Architektur. Sammeln von Informationen über die einzelnen Anwendungen einschließlich technischer Daten wie Betriebssystemen und Programmiersprachen. Diese Erhebung ist Voraussetzung für Standardisierung und Einsparungen.
  • IT-Ausgaben. Einschätzung der Fähigkeit des Controllings, die IT-Kosten exakt zu kalkulieren. Berechnung von Kennzahlen wie IT-Gesamtkosten, Wartungskosten je Anwendung oder Kostentrends über mehrere Jahre.

Unsere Beratung bei der Einrichtung oder Verbesserung des zentralen IT-Architekturmanagements ist darauf ausgelegt, mit vertretbarem Aufwand maximale Wirkung zu entfalten. Gegen Ende des Projekts übergeben wir die Verantwortung für die Pflege der Systemlandschaft der Linienorganisation des Klienten. Zur dauerhaften Sicherung des Erfolgs kommt es darauf an, die Informationen über die IT-Architektur auf dem aktuellen Stand zu halten.

Wussten Sie das

Die IT-Ausgaben der Kredit- und Wertpapierbranche belaufen sich im Weltmaßstab auf jährlich 400 Milliarden US-Dollar.


Ansprechpartner

Sigloch, Micha_2012_web_150x100px

Consileon Business Consultancy

Micha Sigloch

Tel.: +49 721 35460-80

Projekte